[Nähen] Brenna Coat

Halli Hallo, einen schönen guten Morgen!

Ich habe den schönsten Stoff aus meinem Stofflager vernäht: Einen Baumwolljaquard in zarten Blau-Minttönen mit zwei sehr ähnlichen aber doch verschiedenen Seiten. Auf der einen Seite dominiert das weiß und auf der anderen die Blautöne. In den Farben hat der Stoff noch Streifen, die ich längs haben wollte. Somit musste ich quer zum Fadenlauf zuschneiden, aber das macht ja eigentlich nichts (:

b-A_BrennaCoat05

b-C_BrennaCoat03

b-C_BrennaCoat07

Den Stoff hatte ich auf dem diesjährigen Stoffmarkt in Hamburg entdeckt, welchen ich mit Dominique von Kreamino besuchte. Damals dachte ich noch, dass ich ihn erstmal liegen lasse und dann nachher ein ordentliches Stück hole – und dann haben wir ihn nicht mehr gefunden :((( Glücklicherweise war der Stoffmarkt ein paar Wochen später in Bremen, wo ich ihn wiederentdeckte und sofort mitnahm! Auch den Baumwollstoff, welchen ich als Futter gewählt habe, habe ich direkt dazugekauft. So ganz sicher, was ich daraus nähen wollte war ich nicht, aber mit 2,5m stehen mir ja ziemlich viele Möglichkeiten offen.

Etwas später verliebte ich mich in die Bilder des Brenna Coats und überlegte lange und nervte ein paar liebe Menschen damit, ob der Stoff und der Schnitt wohl zusammenpassen… Schließlich hab ich es dann einfach gemacht, denn ich wollte sowohl mit dem Stoff arbeiten, als auch dringend diesen Schnitt ausprobieren. Im Nachhinein muss ich sagen: Meine Sorgen waren nicht unbegründet, der Stoff ist recht dick und durch den gedoppelten Kragen zieht der schon leicht nach vorn. Der ganze Mantel fühlt sich etwas aus der Balance geraten an, als müsste die Schulternaht nach hinten versetzt werden. Ob das am Stoff oder am Schnitt oder vielleicht sogar daran liegt, dass mein Halsansatz weit vorne ist, kann ich allerdings nicht bestimmen.

b-B_BrennaCoat02

b-C_BrennaCoat06

b-B_BrennaCoat05

Ein weiteres Problem, was den Mantel nicht bequemer macht, ist, dass ich aus Faulheit und Keine-Lust-auf-flutschigen-Futterstoff auch die Ärmel aus der Baumwollpopeline gemacht habe und naja die eben gar nicht flutschig ist, sondern eher überall dran festklebt.

Neben dem großen Schalkragen (ähm das nennt sich gar nicht Schalkragen oder??) sieht der Schnitt auch Nahttaschen vor, welche in den Seitennähten sind, welche bei mir aber total nach hinten neigen und somit total doof zu erreichen sind! Beim nächsten Mal kommen die einfach in die vorderen Nähte, also in die Verbindungsnaht zwischen Vorderteil und Kragen, dann könnte ich zumindest die Hände mal reinstecken. Aber zumindest sieht man auf ihrem Beispielfoto von der Seite auch, dass die Seitennaht nach hinten zieht – also soll das wohl so (:

b-C_BrennaCoat10

b-A_BrennaCoat05

b-C_BrennaCoat05

Größentechnisch liege ich zwischen der s und m (Hüfte) und weil ich dachte, dass das ganze bestimmt recht weit wird, habe ich mich für s entschieden. So weit find ich den Mantel allerdings gar nicht, sodass ich wohl beim nächsten mal die m nehmen werde.

Ihr seht schon, die ganze Zeit erzähl ich hier irgendwas vom nächsten Mal. Ja, auch wenn mir einige Dinge an dieser Jacke nicht gefallen möchte ich dem Schnitt doch nochmal eine Chance geben, dann in leichterem, fließenderem Stoff, zum Überziehen im Sommer. Denn von der Art her und vom Style mag ich den einfach total gerne!

BrennaCollage

b-BrennaCoat_Innen08

Und jetzt gibt es exklusiv noch einen Blick in den Mantel: Entgegen der Anleitung habe ich eine Bewegungsfalte eingebaut, ich wollte das einfach mal machen, ob es bei dieser Form einen Nutzen hat weiß ich gar nicht. Außerdem gibt es da oben dieses halbrunde Teil, was eigentlich keinen Zweck erfüllen muss, sondern nur hübsch ausschaut und erstaunlicherweise nach dem Heften per Hand echt kooperativ war. Auch einen Aufhängeschnipsel habe ich mit reingenäht, allerdings ist der unnütz, da er dann das Futter total nach oben hochzieht – mal schauen, vielleicht steppe ich das nochmal mit rosa ab :D Von außen wird man es dann trotzdem nur bei genauem hinsehen erkennen, aber irgendwie gefällt mir die Idee. Auch einen Knopf könnte ich noch anbringen, wenn ich wollte oder einen passenden Gürtel nähen – sähe bestimmt beides ebenfalls sehr hübsch aus.

b-C_BrennaCoat08

Von dem schönen Stoff habe ich auf jeden Fall noch etwas über, ich dachte daran, einen kurzen schmalen Rock daraus zu nähen, aber der muss dann auch echt toll werden, denn mit diesem Mantel habe ich leider keinen Volltreffer gelandet – ich bin gespannt, wie häufig ich ihn tragen werden, bzw ob ich ihn überhaupt tragen werde. Eigentlich habe ich gar keine Verwendung für Jacken und Mäntel die man nicht zu machen kann, auch mein Burda Easy Mantel wird so gut wie nie getragen. Aber hübsch sind sie, nur eben leider auch unpraktisch zum Rad fahren und unpraktisch für jemanden, dem sowieso immer kalt ist.

Macht’s gut ihr Lieben, wir sehen uns beim Me Made Mittwoch, wo Frauen ihre selbstgenähten/gehäkelten/gestrickten, einfach selbstgemachten Sachen an der Frau zeigen.

Schnitt: Brenna Coat von Caly Faye Collection
Größe:  S
Material: Baumwoll-Jaquard und als Futter eine Baumwollpopeline
Änderungen: Ärmel etwas gekürzt und das Futter am Ärmel etwas kürzer geschnitten, damit der Oberstoff sich nach innen umlegt.
Weitere Schöne Versionen dieses Schnitts: sewing rabbit, in a manner of sewing

b-B_BrennaCoat07

 

b-B_BrennaCoat09

 

 

 

10 Kommentare

  1. Pingback: Christmas Kollektion vom stoffbüroEleonore | Eleonore

  2. Liebe Freja, deinen Mantel finde ich einfach mega stark. <3 Der Stoff ist ein und auch der Futterstoff Zucker.
    Du kannst den Mantel doch auch im Winter wie als dicke Strickjacke anziehen, was hältst du davon? Ich bin auch der Meinung, dass du den Mantel unbedingt tragen musst. Die Farbe steht dir unheimlich gut und sowie siehst du damit einfach fantastisch aus. So.

    Alles Liebe Vivien

  3. Fehler? Hm, ich sehe keine und denke, dass Dein Mantel einfach großartig ist.. Er Steht Dir sehr gut und das Punkte-Futter finde ich ganz großartig! Der Mantel macht Lust auf schönes Wetter.
    LG Epilele

  4. Ganz tolle Fotos, so lebendig und echt!
    Der Mantel gefällt mir sehr und ich finde auch, er passt optisch gut zu dir, wenn auch nicht aufs Fahrrad – mit so einem aparten Stöffchen!
    Hast Du dich auch schon nach grossen (Sicherheits)Nadeln oder Schliessen umgesehen statt Knöpfen oder Gürtel? Sähen zu diesem Stil lässiger aus und die Schliessen werden nur von Hand aufgenäht, also kleiner Aufwand, zudem wirkt der Mantel eben auch offen getragen super! Es wird ja wärmer…
    Ärmel neu zu füttern fände ich den Aufwand wert!!
    Alles in allem: grosses Kino und Kompliment!
    Liebe Grüsse, Ly.

  5. Auf den Bildern sieht dein Mantel Klasse aus. Der Stoff ist auch einfach super toll. Du solltest den Mantel vielleicht erst einmal zur Seite legen und wenn dich später immer noch so viel stört: auftrennen, Flutschefutter in die Ärmel und tolle Knöpfe dran. Wäre sonst echt schade um den Mantel, wo er dir doch so gut steht.
    LG Nadine

  6. Den Stoff hätte ich aber echt auch nicht liegenlassen können. Sooo schön! Ein Mantel ist eigentlich ein passendes Projekt, schade, dass es irgendwie nicht so ganz zusammenpasst. Aber mit einem offenen könnte ich wohl auch nur wenig anfangen, da ist der Gürtelgedanke doch gar nicht schlecht. Warum es so nach vorne zieht kann ich auch nicht sagen, ich denke der Kragen trägt dazu bei, wie du vermutest.
    Ich hoffe, dass er trotzdem getragen wird, und wenn nicht, weißt du ja schon was beim nächsten Mal anders sein soll ;)
    Liebe Grüß!

  7. Wunderschöne Location, in der du da fotografiert hast! Passt sehr gut zum Brokat ;) Ich finde die Jacke und den Stoff superschön. LG, Zuzsa

  8. Was für eine tolle Fotostrecke, vielen Dank dafür auch an den Fotografen.
    Der SToff ist traumhaft und ich denke es lohnt sich, ihn nochmal anzufassen. Flutschfutter in die Ärmel ( ich habe das neulich auch erst bei einer Jacke von mir nachgebessert), den Übertritt verkleinern und Knöpfe anbringen – und zack hast Du ein Traumteil. Der Stoff ist sooo wunderbar, da lohnt sich die zusätzliche Mühe. Versprochen! LG Kuestensocke

  9. Schön sieht er schon aus, aber ich kann all deine Bedenken nachvollziehen. Ich falle auch immer wieder auf offene Mäntel rein, gerne dann auch noch ohne Kragen, weil sie so schön aussehen, aber in unseren Breitengraden sind sie halt doch eher fehl am Platz.
    Aber vielleicht kannst du ihn mit ein paar kleinen Änderungen ja doch noch so hinbekommen, dass du ihn öfter tragen magst. Wäre sonst wirklich schade. :)

  10. Vielleicht brauchst du etwas Abstand zu dem Mantel um die kleinen Fehler nicht mehr zu sehen. Denn ich kann auf den Bildern gar nichts davon erkennen, sondern sehe nur einen absolut tollen Mantel! Die Farbe macht richtig Lust auf Frühling und die weite Form macht ihn schön lässig. Unbedingt tragen, wäre zu schade, wenn er nur im Schrank hängt!

    Liebe Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.