Brot und Butter Näherei

Auf dem Blog siebenhundertsachen gibt es auch ein Projekt:
Alltagsgarderobe, Brot und Butter Näherei. Das heißt, Nähen von Lieblingsstücken für jede Tag, aufstocken der Basisgarderobe.

Diese Woche heißt das: Analyse des Trageverhaltens – was trage ich besonders häufig, welche Kleidungsstücke sind echte Lieblinge – was muss ersetzt werden, wo fehlen Kombipartner?

Da ich im Moment mein Praktikum mache, trage ich beinahe jeden Tag eine Jeans. Ich besitze 2 davon, wobei die eine nach einem halben Tag Tragen 2 Nummern zu groß ist.

Jeans

Normalerweise trage ich gerne Kleider, Jerseykleider sind momentan auch echt hoch im Kurs. Dennoch wird es auch nach dem Praktikum sicher viele Gelegenheiten geben, zu denen eine Jeans praktisch wäre, sodass ich finde, eine 2. Gut passende, bequeme Jeans ist eine sinnvolle Investition.

Der Schnitt liegt schon zu Hause (Jamie Jeans von Named) bereit, aber einen schönen Jeansstoff mit Elasthananteil zu finden ist nicht so leicht! Sobald dieser gefunden ist werde ich das Projekt Jeans angehen (: Edit: Ich habe heute einen gefunden, mit dem ich einfach mal den ersten Versuch wagen werde, der Stoff ist äh… sehr auffällig und ich weiß ehrlich gesagt noch nicht, ob ich die Hose daraus tatsächlich tragen werde und sie sich in meinen Kleiderschrank einfügen wird? :O Soviel dann mal zum geplanten Nähen. Aber falls die Hose passformtechnisch und von der Bequemlichekeit her passt, kann ich sie ja zur Not färben oder nochmal in einem weniger auffäligen Stoff nachnähen.

bBrotundButterPlaene01

Pulli

Zu den Jeans trage ich im Moment gerne gestrickte Pullover – gekauft, auch davon habe ich genau 2. Oder ein Longsleeve mit Weste drüber. Da meine Strickkünste gering sind und ich sehr langsam stricke würde ich gerne einen Pulli nähen. Im Sale habe ich ordentlich bei Sewaholic zugegriffen und habe unter anderem das Fraser Sweatshirt gekauft, welches ich hier gerne Nähen würde. Passenden Stoff habe ich auch hier noch nicht, aber möglicherweise lässt sich da noch was in der Stofftruhe ausgraben. Zumal ich farblich noch nicht festgelegt bin. Hierbei wird die Passform wieder ein Thema werden, sodass ich möglicherweise eine 2. Version nach Anpassungen nähen möchte.

Alternativ : Sewaholic Renfrew, Papercut Patterns Rise and Fall Turtleneck

bBrotundButterPlaene07

Bluse

Die Temperaturen steigen hier langsam wieder in den einstelligen positiven Bereich, da kann ich auch bald wieder über eine Bluse nachdenken. Ich hatte im Oktober die Oakridge Blouse von Sewaholic genäht, welche ich gern nochmal besser anpassen würde. Auch einen Stoff gibt es dazu schon, den ich vielleicht aber doch lieber für einen weiteren Blusenschnitt nutzen würde. Dazu werde ich mal einige Burdazeitschriften durchforsten oder vielleicht den Schnitt York aus dem Seamworkmag nutzen?

bBrotundButterPlaene08

Jerseykleid

Mein liebstes Jerseykleid ist das Ankerkleid Toni. Dieses sieht mittlerweile echt mitgenommen aus, sodass Zeit für Ersatz ist. Gerne würde ich wieder einen Ankerstoff verwenden. Solch einer befindet sich jedoch leider nicht in meinem Besitz, sodass ich auf einen leicht gemusterten blau-braunen, superweichen Jersey zurückgreifen werde. Und auch den abgepausten Schnitt kann ich nicht mehr finden, wobei sich meine Maße seitdem auch verändert haben und ich eventuell nochmal die 36 versuchen werde. Diesmal auch verlängert. 10cm sollten reichen, dann könnte ich das Kleid auch zur Arbeit tragen.

bBrotundButterPlaene05

bBrotundButterPlaene09

Auch für das Sewaholic Davie Dress ist eine 2. Version geplant, Stoffe sind besorgt. Ich muss nur herausfinden, wieso der Saum vorne so viel kürzer als hinten ist und diesen dann auf die hintere Länge begradigen. Im Brustbereich mehr Länge einfügen, im Rücken welche wegnehmen oder einfach unten am Saum eine neue Linie finden?

Mantel

Kommen wir zu einem anderen Thema: Jacken und Mäntel. Kurze Übergangs/Sommerjacken habe ich genug: 4 Jeansjacken und eine Lederjacke reichen! Aber ich habe nur einen kurzen Wintermantel (oder lange Jacke ;)), sowie einen Mantel für die Übergangszeit. Da bräuchte ich auf jeden Fall mehr, zumal die Winterjacke bereits letzten Winter nicht mehr schön war. Noch nie habe ich einen Mantel genäht. Ich habe aber bereits 3 Schnitte gekauft, die ich alle sehr schön finde.

bBrotundButterPlaene10

Waver Jacket von Papercut Patterns
Quart Coat von Pauline Alice
Cascade Dufflecoat von Grainline Studio.

Der Duffelcoat ist recht weit und dort müsste ich warscheinlich wenig anpassen, die einzige kritische Stelle ist die Schulterpartie, wenn ich das richtig sehe? Wobei ich da auch echt keine Ahnung habe wann das gut sitzt :D Aber das ist das Kriterium was eindeutig für den Dufflecoat spricht und natürlich, dass ich ein großer Paddington-Fan bin!

bBrotundButterPlaene04

Blauen Wollwalk in passender Menge habe ich zu Weihnachten bekommen. Der ist in eine Richtung elastisch, was möglicherweise ein Problem werden könnte… Dazu habe ich dunkelblauen Flanell als Futter, sowie karierten Flanell, den ich eigentlich cooler fände, nur ist der super dünn. Vielleicht nutze ich ihn für als Kontraststoff an bestimmten Stellen  (: Die nächste Herausforderung ist dann auch schon die Einlage: Welche Einlage soll ich nutzen und wo überall sollte ich sie aufbügeln. Hält Einlage auf diesem Material überhaupt? Äh ja, ich denke ihr sehr, wieso ich Angst vor dem Mantelprojekt habe und noch nicht begonnen habe. Ich bin ja beim Nähen eher der „einfach machen“ Typ und denke dass ich das schon alles hinbekomme, aber sobald das Wort Mantel fällt krieg ich Schiss.

Das waren jetzt aber doch ganz schön viele Pläne für die nächsten 3 Monate. Auch wenn ich Jeans und Mantel am dringendsten brauche sehe ich mich schon mit 4 Shirts 2 Blusen und 3 Kleidern am Ende des Sew Alongs sitzen. :D Ohne Mantel oder Jeans. In die Richtung fehlt mir glaube ich noch der richtige Stups. Ich hoffe das kommt, denn in meinen Träumen ist der Paddington-Dufflecoat super stylisch, warm und im Dauereinsatz.

Danke für diesen schönen Anstoß, Frau Siebenhundertsachen !

14 Kommentare

  1. Pingback: Nähpläne für die nächsten Jahre – Brot und Butter Nähen – Gegenwindundglitzerkram

  2. Jaaaa, Paddington ist toll! :) Den Mantel kann ich mir an dir auch richtig gut vorstellen!

    Oakridge finde ich vom Design her auch ganz toll aber die Passform ist bei mir echt nicht so toll. Die Armkugel hat, glaube ich, so gut wie keine Mehrweite, was ja fürs Einnähen toll ist aber beim Tragen bei mir blöde horizontale Falten zieht. Um’s mir leichter zu machen, nehme ich eine Burda-Bluse mit ähnlicher Passform und bastele mir die soweit zurecht.

    Und Ginger haben auch ganz viele auf der Nähliste. (Ich jetzt offiziell nicht aber so für den Jahresverlauf.) Dein Plan gefällt mir richtig gut und ich bin gespannt – vor allem auf die Jeans mit dem wilden Stoff! :D

    Liebe Grüße
    Julia

  3. Jaaa, Jeans :D Schnitt und Stoff habe ich auch schon gekauft, aber getraut habe ich mich auch noch nicht…
    Blusen hab ich für den Frühling auch im Kopf, aber da lief mir noch nicht der richtige Stoff über den Weg. Mal sehen. Mantel ist auch cool. Irgendwann sollten meine Nähskills ja mal über die Jerseyshirts hinausgehen… ;)
    Ich bin gerade sehr zwiegespalten, ob ich noch was für den Winter nähen will, oder mich schonmal auf Frühling einstelle :D

    Liebe Grüße!

  4. So schöne Schnitte – das Davie Dress gefällt mir sehr! Werde mal beobachten was Du damit machst. Jeans sind keine Kunst, das wird. Bin auf den Stoff gespannt, der unter dem Schnittmuster ist es nicht, oder? – weil der Text ja ein edit ist?
    LG
    Martina

    • Danke liebe Martina (: doch doch das ist er! 😉 ich hab den Text nur schon früher geschrieben gehabt 😊
      Alles liebe, Freja

  5. Oh, sind das spannende Pläne, wie toll!
    Eine Jeans zu nähen habe ich auch schon länger im Hinterkopf. Ich bin sehr gespannt, was du berichtest! Und irgendwie denke ich auch, dass ich noch bei einem Blusenschnitt landen werden, denn so richtig glücklich bin ich mit den meisten Jersey-Shirts nicht. Ich probiere aber nochmal ein, zwei.
    Dein Mantel-Projekt ist auch toll! So eine gemeinsame Näh-Aktion könnte doch ein guter Stubs sein es anzugehen, oder? :-)
    Liebe Grüße
    Christiane

  6. Tolle Schnitte hast du in deiner Auswahl. Besonders gespannt bin ich auf dein Hosen- und Mantelprojekt. Diese beiden Sachen habe ich auch schon lange auf meiner Liste.

    Liebe Grüße
    Steffi

  7. Mit der Jamie Jeans habe ich auch geliebäugelt, mich aber nun für Ginger entschieden. Um so gespannter werde ich deine Erfahrungen lesen, weil Jeans kann man ja nicht genug haben.
    Viele Grüße
    Sylvia

  8. Ach schön, dass du dich auch im Mantelnähen versuchen willst, dann bin ich mit diesem Wagnis nicht so allein :D
    Liebe Grüße, Zuzsa

  9. Uuuh, Mantelnähen. Ich hatte da ja auch erst Angst vor, mittlerweile habe ich schon drei genäht und kann im Rückblick sagen, dass man mega viel lernt, es total Spaß macht und es die Stücke sind, die ich am meisten trage, nämlich täglich. Trau dich ruhig daran!
    Jeans möchte ich auch unbedingt angehen, Stoff habe ich bei stoffe.de gefunden, der ist aber leider recht dünn, das nächste Mal lieber im Geschäft zum Anfassen. Ich werde vermutlich Ginger ausprobieren, von dem Schnitt schwärmt ja irgendwie jeder :D
    Ansonsten bin ich gespannt, was du so machst!

  10. Das sind keine so unrealistischen Pläne. Ich würde mit der Jeans anfangen. Dann hast Du auf jeden Fall zumindest eine Probejeans und in der Zwischenzeit findest Du vielleicht einen Stoff, der Dir noch besser gefällt. Im Rahmen des WJSA gab es auf dem memademittwoch Blog einen Beitrag zu Einlagen. Aus einem stretchingen Walk würde ich eher einen ungefütterten Übergangsmantel machen (für kältere Temperaturen als jeansjackentauglich aber noch nicht eiskalt).
    Bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht.
    Viele Grüße,
    Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.