[Nähen] Altrosa Mesa Dress

Guten Morgen ihr Lieben!

Die ungewohnten Arbeitszeiten momentan schaffen mich schon sehr. Von der Studentin in die 40 Stunden Woche ist eben doch eine ziemliche Umstellung! Aber natürlich habe ich euch trotzdem ein paar Fotos von meinem 2. Mesa Dress gemacht. Als Location habe ich dafür das Schloss Etelsen gewählt, welches einen schönen großen öffentlichen Park hat. Ins Schloss selber kommt man so leider nicht rein, das ist ein Tagungshotel, da muss ich in meinem weiteren Berufsleben draufhinarbeiten ;)

b_RosaMesadress17

Einen kleinen Blick konntet ihr darauf schon am Sonntag zum 3. Teil des WKSA werfen (:

Wie erwähnt habe ich alle Änderungen vom 1. Versuch nach bestem Wissen auf das Papierschnittmuster übertragen und außerdem die Kurve des Armausschnitts verändert. Vorne wollte ich diese dringend etwas weiter ausschneiden und dafür am Ärmel was in der Weite zugeben, das hatte sich da nämlich ein wenig merwürdig angefühlt. Das hat gut geklappt. Hinten hab ich auch irgendwie rumgespielt, aber da war’s vorher besser denke ich ;)

b_RosaMesadress18

AltrosaMesa_collage

Während des Nähens habe ich immer wieder geheftet und dann noch in der Taille einige Zentimeter enger genäht und auch im Rücken. Was ist das eigentlich immer mit dem Rücken und mir – das ist so oft zu weit!

Eigentlich bleibt jetzt noch die Frage: Brustabnäher einfügen oder nicht? Beswinges Fräulein hat das gestern angestoßen und ja das würde den Sitz bestimmt verbessern… Aber wie groß sollte der am besten sein? Kann ich am vorhandenen KLeid einfach mal provisorisch den Stoff zusammenkneifen und dann den Abnäher in den Schnitt einfügen?

b_RosaMesadress04

Der Stoff ist ein relativ dünner Jersey, den ich letztes Jahr mal bei AfS gekauft hatte. Die Qualität bisher ist gut und ich find die Farbe an sich sehr schön, wenn auch ziemlich blass. Was ist überhaupt mit mir los, hier gibt’s ja gar nichts blaues mehr ! :D

Um das Hochkrabbeln an der Strumpfhose zu verhindern werde ich mich mal nach Futterjersey umsehen, ich wusste bis gerstern echt nicht, dass es sowas gibt aber einige von euch hatten mich darauf hingewiesen (: Danke dafür ich werd morgen bei Alfatex vorbeischauen.

b_RosaMesadress08

b_RosaMesadress03

Ich habe wieder alle Kanten einzeln mit der Ovi versäubert und mit dem Pulloverstich der Nähmaschine genäht und hinterher alles ordentlich auseinandergebügelt. Den Ausschnitt habe ich ganz  normal mit einem Bündchen abgeschlossen, nur dass ich dieses nicht abgesteppt habe. Ich mag diese Optik sehr gerne, möchte aber auch nochmal ein paar andere Ausschnittverarbeitungen probieren – was könnt ihr da empfehlen?

Die Säume habe ich alle einfach umgebügelt und dann per Hand „unsichtbar“ festgenäht. So wirklich unsichtbar wird das bei Jersey einfach nicht, da kann ich mich noch so sehr anstrengen. Aber mir gefällt es und ich konnte es die Woche über abends auf dem Sofa machen – das entspannt mich immer sehr.

b_RosaMesadress12

b_RosaMesadress02

Blöderweise ist das Kleid wieder sehr kurz geworden (aber dafür hat es auf 1m Stoff gepasst! HA!), sodass ich mir unsicher bin ob ich es mit blickdichter Strumpfhose zur Arbeit tragen kann? Kein Dresscode, Praktikum als angehende Ingenierin ;) Ich habe jetzt für mich beschlossen, dass ich einfach Kleider tragen werde und habe gestern den ersten Versuch mit meinem Davie Dress gestartet, das ist wenn ich recht überlege auch nicht wirklich länger. Hmmm.

b_RosaMesadress13

Über dem Kleid trug ich eine kuschelige Weste, aber ich bin dennoch sehr froh, wenn meine Strickjacke bald fertig ist, denn langsam wird’s mir so dennoch zu kalt.

Schnitt: Mesa Dress aus dem Seamworkmag
Größe:  XS – Hüfte und Ärmel S
Material: relativ dünner Baumwolljersey
Änderungen: 3cm in der Taille gekürzt, in der hinteren Mitte zusätzlich 5cm Länge weggenommen, Im Rücken etwa 2cm enger genäht, mehr Tailliert (Insgesamt ca. 6cm)

Einen schönen Mittwoch euch, ich werd mich dann heute Abend mal ein bisschen beim Me Made Mittwoch umschauen. Dort sagt Wiebke „Nähen ist wie zaubern können“, was ich absolut unterschreibe (

Eure Freja.

b_RosaMesadress16

13 Kommentare

  1. Pingback: [Nähen] Burda Easy Mantel und ein paar Gedanken zur Körperform – Gegenwindundglitzerkram

  2. Pingback: Mein Liebstes Kleid aus 2015 – Gegenwindundglitzerkram

  3. Pingback: [Nähen] Gorgeous Grey – Gegenwindundglitzerkram

  4. Mir gefällt das Kleid. Die Falten im Rücken schauen für mich auch nach Hohlkreuz aus. Bei Burda gibt es eine gute Erklärung was man da machen kann.
    Fürs Büro finde ich es mit Strumpfhose zu kurz. Denn wenn man sich hinsetzt, dann rutscht es nochmal ein Stück nach oben und dann ist nur sehr wenig bedeckt. Mit einer Hose drunter wär es was anderes, denn dann ist es quasi nur ein Oberteil.

  5. Hey Freja! Ich finde das Kleid gut! Es fällt schon auf dass das Kleid über der Brust eng ist und in der Taille weit, aber ich finde das nicht schlimm. Also sieht so aus als müsste das so. Wenn du das jetzt enger machst dann wird es ein anderes Kleid denke ich. So hauteng soll es ja gar nicht sein oder?
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man als Frau gerade wenn man irgendwo neu ist, und danach auch noch, nicht immer von allen ernst genommen wird. So ein Kleid strahlt für den Job einfach was anderes aus, als man manchmal ausstrahlen will. Wenn dir das egal ist, dann zieh an was du magst. Sei dir nur dessen bewusst. Ich trage auch Kleider im Büro. Das ist für mich okay und am Anfang bin ich immer in Jeans gekommen, bis ich wusste wie alle so drauf sind. Meine Kleider gehen immer bis zum Knie und ich hatte bisher immer blickdichte Strumpfhosen und was mit Ärmeln an. Aber ich habe in meinem vorherigen Job viele Sprüche für meine Klamotten bekommen von den Kollegen und vom Chef. Das ist einfach ein doofes Gefühl, wenn der Fokus nicht mehr auf dir ist, sondern auf deinen Klamotten, die ja was total privates eigentlich sind. Außerdem ist es immer gut erstmal durch sein Wesen und seine Fähigkeiten aufzufallen, bevor man durch die Klamotten hervorsticht finde ich. Aber im Endeffekt musst du es selber wissen und deine eigenen Erfahrungen machen, geh an das Thema nur nicht zu naiv ran, so wie ich ;)

    Liebe Grüße
    Katharina

  6. Liebe Freja. dein Outfit gefällt mir sehr gut , ganz besonders die Farbe.
    Übrigen, falls es dich interessiert, ich las kürzlich, dass die eine Farbe des Jahres 2016 „quarz rosa“ sein wird. Du bist also – wie ich finde farblich, altrosa könnte sicher auch quarz rosa sein, dem Trend voraus! Ich mag die Farbe, ob Trend oder nicht und du sieht bezaubernd darin aus.
    LG Anita

  7. Liebe Freja,
    zunächst mal finde ich dein Kleid und vor allem die Fotos wirklich schön. Ich würde persönlich nicht anfangen, da jetzt noch Abnäher oder so reinzubasteln, das würde den Schnitt für mich ad absurdum führen. Es ist nunmal ein einfaches Jersey-Tshirt-Dress, da wird man nie die Passform wie in einem konstruierten Webwareteil erzielen.
    Was das Tragen im Büro angeht: ich würde es nicht tun. Allerhöchstens mit Jeans drunter so als eine Art Tunika. Ich finde es schon sehr kurz und dann auch noch sehr rosa. Ich weiß ja nicht, was du so machst. Ob du zum Beispiel nur im Büro bist und am Schreibtisch sitzt oder ob du auch mal in die Anlage gehst mit Sicherheitsschuhen, Warnjacke und Helm und über irgendwelche Gitterrostbühnen turnst und Steigleitern hochsteigst (so wie ich ;-))
    Am Ende liegt es bei dir. Wenn du dich zu 100% damit wohlfühlst und das souverän präsentierst, wird da wohl keiner was gegen sagen.
    Liebe Grüße, Lena

  8. Also einen Brustabnäher einfügen kann man ja auf unterschiedliche Varianten tun – grundsätzlich könntest Du tatsächlich einfach auf links drehen und den Abnäher per Hand eindrappieren. Das ist ganz praktisch, wenn irgendwo einfach zu viel Stoff ist. Ich würde dann aber auch noch einen Taillenabnäher überdenken und Du müßtest den Ärmel dann wieder (zumindest teilweise) auftrennen und eingehalten neu einsetzen.

    Ich würde aber Tüt zustimmen und vermuten, dass nicht nur einfach ein bisschen Stoff zu viel ist, sondern ich würde auch sagen, dass es an der Brust etwas zu eng ist und an der Taille auch zu weit (gerade auch wenn man liest, dass Du da schon ordentlich weggenommen hast).

    Daher würde ich grundsätzlich eher empfehlen eine ganze FBA zu machen. Also eine Nummer kleiner wählen (geht gar nicht, oder? Ist schon die kleinste Größe), was sowohl den Anpassungen im Rücken als auch der Taille entgegenkommen würde. Und dann Platz für die Brust schaffen.. aber ich habe mir den Schnitt mal angeschaut und insgesamt finde ich ihn fast zu einfach um da jetzt viel reinzustecken – wenn Du da jetzt noch viele Abnäher reinbastelst und zu den vielen Änderungen die Du schon gemacht hast, ist es ja fast ein komplett neuer Schnitt. Wenn Du den natürlich noch 34x nähen möchtest, dann lohnt es sich, aber andernfalls würde ich eher sagen, dass der einfache Schnitt und Deine schön kurvige Figur nicht so recht zueinander passen wollen :)

  9. Schön geworden dein Kleid.
    Das mit dem zu vielen Stoff im Rücken kenn ich, hab nur leider auch noch kein Patentrezept.
    Gegen die Krabbelei kannst dir auch mit einem Unterkleid helfen und es vor allem für mehrere Kleider nutzen.
    LG Elke

  10. Hach ist das toll, die Farbe steht Dir super!
    In die Arbeit anziehen, hm…ich würde auf jeden Fall wenn dann Leggings drunterziehen, die notfalls als Hose durchgehen würden, dann ist es eine „Tunika“. Generell auf Kleider zu verzichten, fände ich aber schon schade. ich für mich fühle mich was die Arbeit betrifft mit der „eine Handbreit überm Knie“-Regel wohl, das würde bei diesem Kleid eine Handbreit (oder eine Hose drunter) fehlen ;-) Aber es gibt ja auch noch das Wochenende und die Uni und Partynächte usw.
    Viele liebe Grüße
    Frl Notter

  11. Da ist es ja wieder, das hübsche rosa Kleidchen. Passt wunderbar zum Schloss im Hintergrund. Was den Rücken angeht: wahrscheinlich hast du einfach ein Hohlkreuz. Da gibts im Netz extra Anpassungstipps für. Ich denke, mit einer ganz blickdichten Strumpfhose oder Leggins ist so ein kurzes Kleid durchaus praktikumstauglich. Allerdings: Ist es sexistisch zu fragen, ob man als junge Frau in einem kurzen rosa Kleid risikiert, in einer beruflichen Umgebung nicht so ernst genommen zu werden? Als ich jünger war, habe ich mich sowas öfter gefragt (nicht unbedingt mit guter Antwort darauf). Ich kenne auf jeden Fall einige junge Frauen, die sich extra „streng“ kleiden, um auf keinen Fall niedlich zu wirken. Schwieriges Thema, aber der Gedanke kam mir, als du von deinem Praktikum erzähltest.
    Ganz egal wo: ich wünsche viel Freude mit dem schönen Kleid!
    lg Almut

  12. Sieht toll aus und ist mit der Strumfhose auch Bürotauglich, finde ich. Ich mag Rosa und Weinrot ja total gerne zusammen – danke für die Erinnerung ;-)
    Liebe Grüße, Änni

  13. Ich mag das Kleid noch immer ;)
    Wenn ich mir die Bilder so anschaue, sieht es aus, als ob es um die Brust rum etwas zu eng wäre? Seitlich sind da so Falten und so … vielleicht verbesser das den Sitz auch noch? Ich hab da aber nicht die Ahnung, zu eng um die Brust kann mir gar nicht passieren ;)
    Ich finde die Länge in Ordnung, Frau darf anziehen, was sie möchte, wer dabei böses denkt, der ist derjenige der nen Hau hat. So! Trag es mit Freude, dein hübsches Kleid :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.