2 Hochzeiten – und die Frage: Was ziehe ich an?

Hallo ihr Lieben!

Nach langer Zeit gibt es auch hier auf dem Blog mal wieder etwas zu sehen (: In den letzten Wochen war viel los hier: Meine Schwester hat für einige Zeit hier gewohnt. Und Klausuren gab es auch noch! Außerdem gab es gleich 3 große Feiern an 2 Wochenenden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Letzte Woche war eine Hochzeit zu der Abendmode gefragt war. Eigentlich wollte ich kein Kleid kaufen, aber mein Abiballkleid ist mittlerweile auch schon einige Zeit alt und das wollte ich zu dem Anlass doch nicht mehr anziehen. Also habe ich zunächst überlegt mir ein Kleid von einer Freundin zu leihen – auch wenn mir ihre Kleider sehr gut passten, ist sie ein paar Zentimeter größer, was bei einem langen Kleid leider problematisch ist.

Daher habe ich dann doch ein neues Kleid gekauft: Ich war in ganz vielen verschiedenen Geschäften und habe ganz viele tolle Kleider anprobiert (: Bei Instagram konntet ihr mein Dilemma bereits ein bisschen miterleben: Zu viele schöne Kleider für einfach viel zu wenig Anlässe. Am Ende habe ich mich für ein dunkelblaues langes Kleid entschieden. Ich wollte endlich einen Abend mal nicht zu hören bekommen, dass ich ja so süß aussehe. Das ist sonst leider häufig der Fall! Nicht, dass das was schlechtes ist und ich weiß, es ist als Kompliment gemeint, aber ich möchte einfach nicht immer ’süß‘ sein. Ich denke mit dem Kleid bin ich aus der Ecke gerückt oder was meint ihr?

MeinAbendkleid

Das Kleid musste dann noch gekürzt und ein bisschen enger genäht werden, aber am Freitag vor der Hochzeit konnte ich es dann abholen: Die Länge erschien mir erst etwas kurz, aber im Endeffekt war sie perfekt, denn auch mit flacheren Schuhen hatte ich keine Probleme und bin nicht draufgetreten. Und die Verkäuferin hat mir versichert, dass die Kleider jetzt auch wieder etwas kürzer getragen werden, damit man auch die schönen Schuhe sieht ;)

Schuhe

Die sind übrigens auch neu – denn meine Sandalen vom Abiball habe ich schon vor 2 Monaten zu meine Geburtstagsessen gesucht gehabt und nicht gefunden, sodass ich dachte, dass sie wohl ausversehen einer Aufräumaktion zum Opfer gefallen sein müssen. Also gab es diese tollen silber-glitzernen Pumps (wie nennt man solche schuhe mit Riemen und Steg?) – und was finde ich am nächsten Tag? Natürlich meine Sandalen! Ist ja nicht so, dass ich in dem Schrank schon 10mal gesucht habe :D Naja, zurückbringen wollte ich die tollen Glitzerschuhe dann auch nicht mehr ;)

Armband

Als Schmuck gab es ein Armband mit großen glitzernden Steinen, über welches ich mich den ganzen Abend gefreut habe, weil es wirklich wunderschön glitzert! Puh, merkt man, dass ich auf Glitzer stehe? :D

Drehung

Die zweite Hochzeit ist in Bezug auf das Nähen viel interessanter: Das Thema war „Rockabilly und Pin-up“ und passend dazu habe ich mir ein Kleid und einen Petticoat genäht. Das Kleid ist nach dem Schnitt Flora von By hand london entstanden. Diesen habe ich zunächst versucht anzupassen und dann genäht und vollständig gefüttert. Mehr dazu gibt es dann am Mittwoch, denn wie immer hat das mit dem Anpassen nicht ganz so funktioniert, wie ich es mir vorgestellt habe!

b_Hochzeit.18.9.1507

Den Petticoat habe ich aus 3 Lagen Tüll genäht. Diesen hatte ich im Netz bestellt, in 2 Qualitäten: Die eine ist recht steif und kratzig, weshalb ich den Saum dort mit Schrägband versäubert habe. Die 2 anderen Lagen sind aus einem sehr dünnen weichen Tüll genäht, welcher recht schnell an der Strumphose hochgekrabbelt ist. Ich überlege ob diese Lagen auch noch Säumen sollte um ihnen so ein bisschen mehr Gewicht zu geben.

b_Hochzeit.18.9.1505

Sollte ich nochmals einen Petticoat nähen, so wäre ein Zwischending ganz gut denke ich (: Da ich aber keine Erfahrung habe und auch noch niemals einen gekauften in den Händen hatte kann ich gar nicht so genau sagen, welche Eigenschaften das Material optimalerweise hat. Der Petticoat besteht aus 3 Stufen je Lage und hat oben einen angesetzten Jerseyschlauch als Bund. Hat von euch schonmal jemand einen Petticoat genäht oder besitzt einen und kann mir ein paar Tips bezüglich des Materials geben?

b_Hochzeit.18.9.1504

Der Look mit Petticoat gefällt mir sehr gut, das macht – obwohl er nicht so besonders bauschig ist – eine super schöne Figur! Und beim Tanzen ist so ein weiter Rock einfach unschlagbar *-* Es schwingt und schwingt und schwingt! Ich hatte das Kleid auch auf einem 60. Geburtstag an (ebenfalls MIT Petticoat aber mit anderem Styling) und das Tanzen hat einfach soo viel Spaß gebracht :D

b_Hochzeit.18.9.1513

Das Styling war für diese Hochzeit natürlich ebenfalls ein großes Thema: Meine Schwester hat mir mit der Frisur geholfen und weil das Tuch um den Kopf gebunden einfach nicht halten wollte, wurde es eben eine Riesenschleife :D Das Makeup bestand natürlich aus einem Lidstrich und roten Lippen und da ersteres mir eher unbekannt ist, hat es eeewig gedauert! Aber ich war am Ende ziemlich zufrieden mit dem Gesamteindruck (:

b_Hochzeit.18.9.1501

Bei dieser Hochzeit hatte ein Großteil der Frauen ein gepunktetes Kleid mit Petticoat an und es gab ein Kleid, welches offenbar besonders beliebt war, denn dieses habe ich an 5 oder 6 Frauen gesehen. Anscheinend gibt es nicht ganz so viel Auswahl, denn auch weitere Kleider waren mehrmals vertreten. Ich musste in diesem Fall glücklicherweise gar keine Angst haben, denn meines war ja selbstgenäht :D Ich bin da etwas eigen und finde es eher doof, wenn jemand das selbe Outfit wie ich trägt – bei der anderen Hochzeit hatte natürlich auch jemand das selbe Kleid wie ich, glücklicherweise in einer anderen Farbe, aber das hat mich schon ein wenig geärgert, zumal das Kleid ja auch kein 08/15 Teil ist.

Im Gesamten muss ich sagen, dass sich eigentlich alle Gäste sehr viel Mühe gegeben haben mit ihrem Outfit. Bei den Männern waren Tattooärmel der absolute Renner :D Und natürlich aufgekrempelte Hosen und Hosenträger. Oh und weiße T-Shirts!

Ich freue mich wenn hier noch jemand mitliest und verspreche in nächster Zeit wieder mehr Blogposts kommen (: Alles Liebe, Eure Freja!

6 Kommentare

  1. Das Petticoatkleid ist wirklich ein Träumchen und auch das andere Kleid steht dir wirklich ausgezeichnet und es ist kein bisschen (nagut vielleicht doch ein kleines Bisschen) süß ;) Das Dilemma kenne ich aber auch. Nett gemeint, aber immer nur süß macht eben auch keinen Spaß.

    Für deinen nächsten Petti versuch mal Petticoat-Gaze. Das beste Zeug dafür und der Gerät steht damit wie ne eins ;)

    Ganz liebe Grüße!

  2. Pingback: [Nähen] By hand london Flora Dress - Gegenwindundglitzerkram

  3. Wow, was für zwei Hammer Kleider! Ich habe deinen Kleiderkauf ja auf Instagram mit verfolgt und fand die Kleider dort schon echt klasse. Aber so richtig in Vollbild strahlen sie noch mehr an dir. Achja und die Schuhe sind echt genial, die möchte ich auch sofort haben, nur fehlt mir leider gerade der Anlass dazu . . . Ich gehe zwar am Wochenende auf einen Ball, allerdings passen da schwarze Pumps am besten. ;-)
    Mit dem Petticoat kann ich dir leider nicht weiter helfen, da ich auch noch nie einen genäht habe, obwohl ich hin und wieder damit lieb äugle. Ich finde Tellerröcke wunderschön, weil sie so schön schwingen. ;-)
    Alles Liebe, Vivien

  4. Hallo Freja!

    Schön endlich mal wieder etwas von dir zu lesen :)
    Mit dem langen Kleid hast du alles richtig gemacht und bist definitiv raus der „Süß-Ecke“!
    Das Petticoat-Kleid ist dir wirklich sehr gut gelungen! Dieser knallrote Lippenstift sieht übrigens sehr gut aus!
    Auch bei den beiden Frisuren hast du dir scheinbar Gedanken gemacht. Passen beide Male perfekt zum Kleid und zu dir.
    Hoffentlich lässt dein nächster Eintrag nicht so lange auf sich warten ;)

    Gruß!

  5. Ach, so schön!
    Das Petticoat-Kleid ist wirklich toll geworden (mein Kaufpetticoat besteht übrigens aus gaaaaaaaaaaaanz feinem, fast standlosen Tüll mit einem Flutsch-Jersey obendran)!
    Und die Schuhe zum wunderschönen Abendkleid: Wahnsinn. Ich will sie!
    Glitzer geht IMMER!
    LG
    Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.