Spring Style Along

Hallo!

Auf dem Blog Marja Katz ist diese Woche das 2. Treffen zum Spring Style Along. Ich habe das erste Treffen verpasst und auch zum Zweiten bin ich doch sehr spät dran. Ich habe die ganze Woche überlegt, wie ich meine Gedanken am Besten in Worte fassen könnte und doch ist es mir bis heute nicht gelungen. Ich habe angefangen auf Papier zu schreiben und verschiedene Gedankengänge verfolgt und je mehr ich überlegte, desto mehr Ideen, Wünsche und Träume überkamen mich.

  • Nicht zu „Ladylike“: Es geht um das Gefühl, welches ich in den Klamotten habe und nicht darum, wie ich damit auf meine Umwelt wirke. Ich möchte mich bitte wie 20 fühlen (:
  • Vision? Meeresrauschen in fließenden Stoffen, stilvolle Cocktailpartys mit anschließender wilder Party am Strand. Schade, dass so ein Fest nicht in meinem Kalender steht, ich habe in letzter Zeit wohl zuviele Serien geschaut.
  • Ich möchte mich selbstbewusst fühlen: Hat das etwas mit meiner Kleidung zu tun oder ist das doch etwas, was hauptsächliche durch andere Faktoren bestimmt wird?
  • Ich fühle mich hübsch, ich bin angemessen angezogen und muss nicht dauernd an meiner Kleidung rumzuppeln -> mein Selbstbewusstsein steigt unabhängig davon, auf welchem Level es sich an dem Tag befindet.
  • Ich darf mich auf keinen Fall verkleidet fühlen, möchte aber gern für mich neue Schnitte und Formen ausprobieren.
  • Farbspektrum: Das Meer.

Das ist eine kleine Zusammenfassung meiner verwirrten Gedankengänge. Nun zu meinen Vorstellungen bezüglich der Schnitte und Stoffe.

  • In der Burda 2/2013 gibt es eine legere Hose aus fließendem Stoff (Hose 108B), die mir ausnehmend gut gefällt. Dazu habe ich mir gestern einen Stoff besorgt. Dieser ist leicht elastisch und leider nicht so fließend, wie ich es mir zunächst vorgestellt hatte, aber ich warte mal noch die Vorwäsche ab: Ich bin nicht sicher, ob da nicht ein anderer Schnitt die bessere Wahl wäre? Und überhaupt, würde mir das stehen oder würde ich mich darin klein fühlen? b_Hose
  • Ein Maxirock: Ich sehe häufiger Muslima mit schönen langen Röcken, meißt aus mehreren Lagen bestehend, und bin jedes mal überrascht, wie gut ein langer Rock doch ausssehen kann. Bisher war ich davon ausgegangen, dass ich darin etwas gestaucht aussehen würde, aber ich bin immer mehr davon überzeugt, dass es doch ganz gut aussehen könnte. Aber: Was für einen Stoff bräuchte ich dafür? Ich habe hier irgendein Polyesterzeug(glaub ich jedenfalls…), was schön glänzt, unglaublich glatt ist, super fließend fällt, aber doch realtiv schwer ist. außerdem fürchte ich, ich könnte dann an den Beinen schwitzen?b_Maxirock2
  • Wahlweise ein Tüllrock. Hier gab es eine – wie ich finde – wunderschöne Version. Ich weiß allerdings schon, dass ich diese Länge an mir hassen werde. Bisher habe ich alle Kleider oder Röcke kräftig gekürzt. Also vielleicht doch eher kein Tüllrock, zumal ich auch eher weniger Lust auf das Material hätte….
  • Ein ärmelloses Kleid nach dem Schnitt Dolores – da möchte ich noch einmal kräfig am Schnittmuster arbeiten, damit die Taille da sitzt, wo sie sitzen soll! Wahlweise, falls der Stoff nicht reicht gibt es eine kurzärmlige Bluse nach demselben Schnitt. b_Dolores
  • Dann hätte ich gern noch ein Kleid – oder gerne auch 2 ;) Ich dachte da zunächst an ein ganz einfaches Kleid ohne Ärmel und mit Gummizug in der Taille. Andererseits habe ich Lust auf ein aufwendiges Projekt mit einem ausgefallenen Schnitt, etwas das ich möglicherweise auch auf einer Hochzeit tragen könnte. Ich war noch nie auf einer Hochzeit und weiß eigentlich gar nicht, was man da tragen sollte? Die Einladung haben wir auch noch gar nicht offiziel bekommen, aber es wird wohl sehr schick.

Puh, soviel zu den Plänen. Zu jedem Teil muss außerdem ein passendes Basic genäht werden. Enge T-Shirts sollten mir zu Rock und Hose schonmal gute Dienste leisten. Außerdem ein Pulli oder eine Strickjacke, die dazu passt. Ich bin mir nicht sicher, wie viel sich von meinen Plänen umsetzen lässt und wie viel davon überhaupt in meinen Alltag und zu mir passt. Reizen würde mich alles und da ich im Mai noch einen Nähkurs habe bin ich zuversichtlich auf jeden Fall ein Teil + Kombipartner bis zum Finale zu schaffen. Alles andere wäre schon echt klasse bei meinem Umsetzungstempo momentan (:

Ich schleich mich noch schnell in die Linkliste und mache mir bis zum nächsten Termin konkretere Gedanken zu Schnitten und Kombimöglichkeiten. Dabei möchte ich auf jeden Fall darauf achten, Materialien aus meiner überquellenden Stoffkiste zu verwenden.

Ich wünsche euch allen ein schönes sonniges Wochenende! Eure Freja.

5 Kommentare

  1. Pingback: Spring Style Along – Being on the Needle 3 | gegenwindundglitzerkram

  2. Pingback: Spring Style Along – Being on the needle | gegenwindundglitzerkram

  3. Schön, dass du deine Gedanken hier so offen geteilt hast. Ich beschäftige mich nun schon eine Zeit mit dem Thema Kleidung, die zu mir passt und in der ich mich wohlfühle, aber auch selbstbewusst fühle. Deine Gedanken haben mich an den Anfang meiner Reise erinnert. Aber es lohnt sich sehr darüber nachzudenken. Die Hose scheint tatsächlich einen fließenden Stoff zu benötigen, auch aus Leinen könnte ich sie mir gut vorstellen. Das Muster des ausgewählten Stoffes gefällt mir sehr, sehr gut. Den Maxirock würde ich ruhig aus dem hellblau-türkiesen Stoff nähen, sieht sicher toll aus. Ich bin sehr gespannt, in welche Richtung du seine Pläne konkretisierst. Liebe Grüße, Anni

  4. Das ist ja spannend, dass Du ebenfalls Maxirock und Tüllrock (bei mir gibt es schon einen, der Teil meiner Sommergarderobe sein wird) nähen möchtest, da haben wir was gemeinsam.
    Dein link zu Marja führt übrigens zu mir uns nicht zu Marja, vielleicht möchtest Du das noch ändern (auch wenn ich mich natürlich geschmeichelt fühle :-))
    Liebe Grüße
    Frl. Notter

    • Hallo,
      ja ich habe gerade schon bei dir mal quergelesen (: Deinen langen Rock habe ich dabei schon entdeckt, der ist total schön! Ich werd mir deinen Beitrag morgen früh nochmal in Ruhe zu Gemüte führen :-)
      Danke für den Hinweis, das war nicht beabsichtigt und kommt wohl davon, wenn man 100 Tabs offen hat.
      Alles Liebe, Freja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.