[Müll-Konsum-Plastik] #myspringessentials – meine Silhouette

Hallo ihr Lieben, ich bin aus dem Kurzurlab wieder ins Chaos unserer Wohnung gefallen (:

Wie in meinem letzten Beitrag bereits angekündigt, habe ich nach Lenas Beitrag direkt ebenfalls eine Silhouette von mir erstellt.

Mein subjektiver Eindruck meiner Figur ist bisher folgender:

Hohe Taille, die in einer sehr flachen Kurve (also sehr schnell) breiter wird. Breite Hüften (Hat sich dadurch bestätigt, dass ich laut diversen Maßtabellen gut und gerne 2-3 Größen Unterschied zwischen meiner Taille und Hüfte nähen soll…). Ich habe kräftige Oberarme und Oberschenkel, aber sehr schmale Handgelenke. Ich finde ich habe recht schmale Schultern und meine Hände sind extrem klein.

MeineSilouette2

Ich habe ebenfalls nach dem Vorbild von Lena meine Figurine in 8 gleich Große Teile aufgeteilt. Als erstes fällt auf: Ich bin wohl gar keine 8 echte Köpfe groß ;)

Ich fühle mich auf jeden Fall bestätigt, dass meine Taille schön schmal ist und meine Hüften sehr breit, das äußert sich ja auch schon in 30cm Unterschied im Umfang… Dadurch, dass meine Taille aber wirklich eher hoch ist, sehe ich in taillenhohen Röcken schnell aus, als würde ich nur aus Busen und dann aus Rock bestehen… Bisher konnte ich mich noch nicht so recht damit anfreunden, ich werd’s aber immer weiter versuchen, weil ich es eigentlich sooo schön finde :p Der Rock kann ja bei mir dann auch ein bisschen niedriger sitzen.

 Laut der Modeflüsterin würde ich mich auf jeden Fall dem A-Typ zuordnen (Hier eine Übersicht über alle Figurtypen). Hier erstmal nur ein paar lose Gedanken zu den verschiedenen Tipps:

In Punkt 2 werden besonders horizontale Ausschnitte als vorteilhaft genannt, was ich anhand meines letzten Beitrag so erstmal unterstütze und auch Lena hat es in ihrem Kommentar als vorteilhaft genannt. Punkt 3 besagt, dass ich den Blick auf meine Schultern lenken soll, um ein Gegengewicht zu meine Hüften zu schaffen: Ich denke hierbei könnten überschnittene Schultern helfen, wie sie bei meinem neuen Shirt vorhanden sind und ebenfalls mehrfach positiv hervorgehoben wurden.

VerschiedeneSchnitte

Schuhe mit Absatz finde ich persönlich auch sehr schön, insbesondere mit breiterem Blockabsatz und zum Schnüren, aber bei mir siegt in 90% der Fälle einfach die Bequemlichkeit  und ich greife zu Boots oder Chucks.

Gerade Oberteile sowie auffällige Hosen und Röcke sollen eher unvorteilhaft sein, aber ich mag gern große, gerade geschnittene Pullis und habe gerade erst einen gemusterten Rock genäht, der mir ziemlich gut gefällt (siehe unten). Auch Hosen trage ich gern eng und Shorts gehören für mich zu beinah jeder Jahreszeit zu meinen Alternativen, wenn ich mal wieder keine Jeans mehr im Schrank habe. (Meine einzige Jeans ist gestern zwischen den Beinen gerissen…Kann man da noch was machen?)

Kleider möchte ich gern noch ein paar nähen, das ist so schön unkompliziert und ich kann damit leicht dem leidigen Thema Hosen entfliehen (:

Das sind wie gesagt erstmal nur ungeordnete Gedanken, die ich mal zu Papier bringen und überprüfen sollte – das kann ich dann super an meiner Silouette anzeichnen und mal sehen, was mir wie gefällt (:

Naehplaner_komplett

Da ich in diesem Zusammenhang – und auch wegen meines Shoppingverzichts dieses Jahr – einiges ergänzendes selber nähen möchte, habe ich mich gehen lassen und stundenlang in Corel Draw rumgebastelt, um mir einen Nähplaner zu erstellen. Ich hatte etwas ähnliches auf Englisch gesehen (klick) und da ich mir sowieso zu jedem Projekt hinterher noch Notizen mache, dachte ich mir: Warum das Ganze nicht etwas strukturierter versuchen und dir deinen eigenen Nähplaner machen?

Ich habe dafür natürlich meine eigene Silhouette genommen, ich werde die 2 Seiten hier zum Download zur Verfügung stellen, falls jemand von euch Interesse hat, ladet es euch gern herunter und gebt mir Feedback (:

Auf meiner Beispielseite geht es um meinen neuen Rock, für den ich mich bei starkem Wind und mit wintertauglichen Schuhen vor die Kamera gewagt habe – man war das kalt *brrrr. Den Rock habe ich heute am Bund noch ein wenig weiter gemacht, damit er – wie oben angesprochen – etwas weiter unterhalb meiner natürlichen Taille endet.

b_RockBurda52012-24

Der Stoff des Rocks ist aus der Free Spirit Kollektion „Birch Farm“ und der ist echt sooo toll (nach dem Vorwaschen musste ich fast gar nicht bügeln, da gab’s nicht so nervige „Farbfalten“, ich bin schwer beeindruckt)! Er wurde mir von Stoffe.de nebst 2 weiteren Stoffen zur freien Verfügung gestellt – da werde ich demnächst noch mehr berichten und den Rock werde ich euch natürlich auch noch vorstellen!

b_RockBurda52012-21

 Zu guter Letzt hier einmal den Download des PDFs (Naehplaner), ihr solltet es auf A4 drucken, da die Linien sonst sehr eng beieinander stehen. Was haltet ihr davon? Seid ihr ein Planprofi oder näht ihr mehr ganz spontan? Ich bin da ja mehr der Vorherganzvielplanen und hinterherdochdasmachenwasichjetztwill – Typ ;)

Alles Liebe, Eure Freja.

P.S. bei Elle Puls gibt es die Linksammlung zum Thema #myspringessentials und einen ganz tollen Beitrag zum selben Thema!

11 Kommentare

  1. Wünsche Dir weiter viel Spaß beim Nähen. Mir ist auf den Bildern etwas aufgefallen: Ich denke, Du bist ein Frühlungstyp und solltest etwas lebendigere Farben tragen, also z.B. korallenrot, kornblumenblau (wie bei Deinem einem Kleid), türkistöne, apfelgrün. Manche Deiner Farben sind zu kühl und blass für Dich. Man sieht sehr schön, dass z.B. die korallenrote Kapuzenjacke Dein Gesicht frisch aussehen lässt.

    Liebe Grüße, Marisa

  2. Pingback: [Müll-Konsum-Plastik] #myspringessentials: Der Rest des Kleiderschranks | gegenwindundglitzerkram

  3. Pingback: Nadelbernds Februar | nadelbernds*nähkästchen

  4. Ich lese diesen Beitrag jetzt zum X-ten Mal, seit er bei Bloglovin in meinem Feed aufgetaucht ist und ich bin nach wie vor begeistert (von der ganzen Sache und hier im speziellen).
    Das mit der Silhouette werde ich auch mal testen, auch wenn ich befürchte, daß ich gar nicht wissen will, was dabei rauskommt ;)

    Ein schöner Beitrag – Danke dafür!
    Liebe Grüße
    Katrin

  5. Hallo Freja,
    auf irgendwelchen verschlungenen Wegen bin ich auf deinem Blog gelandet… :) Und der Hashtag Konsum-Müll-Plastik hat mich angesprochen und ich habe gleich alle Beiträge dazugelesen.Die gefallen mir sehr. Die Idee mit der Frühlingsgarderobe habe ich schon öfter gesehen und bin jedesmal fasziniert wieviel Gedanken sich da gemacht wird. Für mich ist Nachhaltigkeit auch ein großes Thema (auch auf meinem Blog). Stoff will ich auch nachhaltig kaufen und shoppen mag ich sowieso nicht so gerne und kaufe schon lange nur noch in bestimmten Läden ein und verweigere bestimmte. Ich bin gespannt, was sich in diesme Bereicht noch alles bei dir tut und lade dich gleich mal in meine Bloglovin-Liste :)
    Liebe Grüße
    Anika

    • Liebe Anika,
      ich möchte auch nachhaltiger Leben, Bücher gebraucht kaufen und auch bei den Stoffen etwas darauf achten – bzw. erstmal die vernähen, die hier schon liegen (: Ich schau gern mal bei dir vorbei.
      Alles Liebe

  6. Liebe Freja, da haben wir uns ja gegenseitig inspiriert, wie lustig! Ich bin im übrigen auch keine acht Köpfe hoch, eher siebenhalb. Aber damit liegen wir glaube ich wunderbar in der Norm ;-) Ich denke, dass wir vom Figurtyp her recht ähnlich sind und ich kann deine Überlegungen daher insgesamt sehr gut nachvollziehen und bestätigen :-) Ich finde aber auch immer, dass man sich nicht zu sklavisch an irgendwelche Regeln halten sollte. Denn erstens soll Mode ja in erster Linie Spaß machen und zweitens habe ich im Rahmen meines Foto-Projekts die Erfahrung gemacht, dass manchmal die Teile besonders gut aussehen, die mir theoretisch überhaupt nicht stehen dürften.
    Der Rock ist schön, ich bin gespannt auf detailliertere Fotos! Das Gesamtoutfit finde ich zudem sehr stimmig!
    Die Idee mit dem Nähplaner finde ich sehr gut, ich habe dafür ein eigenes Notizbuch von einer lieben Freundin bekommen, wo ich all diese Dinge notiere.
    Liebe Grüße
    Lena

    • Liebe Lena,
      Du hast natürlich vollkommen recht, sich sklavisch an Regeln zu halten führt mich warscheinlich nicht zum Ziel (: Ich freue mich schon, das Projekt weiterzuführen und hoffe, dass ich so enthusiastisch dabei bleibe.
      Alles Liebe

  7. Bin auf den Nähplaner gespannt, werde ich mir heut abend näher ansehen.
    Vielen Dank für die Bereitstellung! Schön bestimmt auch als Jahresrückblick…
    Vor den #myspringessentials habe ich eher planlos genäht: schöner Stoff ,was kann man daraus machen? Ich hoffe, das ändert sich jetzt.
    Dein Rock ist toll, diese wunderschönen Frühlingsfarben!
    Liebe Grüße
    Sandra

  8. Der Rock ist sososo schön geworden! Das Muster sieht unfassbar gut aus zu einer schwarzen Strumpfhose und sowieso gefällt mir das ganze Outfit unheimlich gut!
    Und durch die helle Jacke drängt er sich aufgrund seines unauffälligen Musters auch gar nicht so stark in den Vordergrund :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.