[Nähen] Sommerkleid Burda

Endlich komme ich dazu euch das fertige Kleid zu präsentieren, welches ich hier bereits erwähnt habe. Es fehlte ja nur noch der Saum und die eine Schulternaht musste ich nochmal erneuern. Da das Säumen meines bisher einzigen Tellerrocks ziemlich in die Hose gegangen ist, habe ich für dieses Kleid eine Menge Schrägband hergestellt. Das Ausschneiden desselben hat wirklich keinen Spaß gemacht. Das Bügeln hat jedoch dank neu erstandenem Schrägbandformer gut geklappt und ich behalte das mal als Resteverwertung für andere Projekte im Hinterkopf.

CollageRockabrunder

Der Saum ist nun akzeptabel und der nächste Tellerrock ist schon in Planung. Der neue Rockabrunder, welchen ich von meiner Mama abgestaubt habe und der schon so einige Tage auf dem Buckel hat, hat mir auch gute Dienste geleistet. Ich mag so alte Dinge, die noch immer ihren Nutzen erfüllen sehr gern und freue mich wenn ich mit ihnen arbeiten darf. Die Rocklänge damals war allerdings mindestens Wadenlang, denn die Stange war nicht lang genug für meine gewünschte Länge. Die Kreide ist jetzt endgütlig leer, ob ich einfach meine Schneiderkreide zerreiben kann?

KleidCollage3

Das Kleid ist aus dem Mai Heft der Burda und kann hier auch online erworben werden. Ich habe das Oberteil – obwohl der Schnitt lange Größen beinhaltet – nicht gekürzt. Finde es auch in Ordnung so, würde beim nächsten mal eventuell 1 cm kürzer zuschneiden. An der hinteren Mittelnaht (da wo der Reißverschluss ist…) musste ich je Seite etwa 4 cm über die gesamte Länge wegnehmen. Dadurch durfte ich auch den Reißverschluss einige male raustrennen und erneut einnähen. Am Ende meines Nähkurses hattet die Leiterin es zwar bereits einmal abgesteckt, aber nachdem ich den Reißverschluss zum ersten mal eingesetzt hatte, war es mir leider immernoch zu weit. Also: Vorderteil passt, Rückenteil zu weit. Mal wieder.

KleidCollage1

KleidCollage4

Die nächste Schwerigkeit waren dann die Belege am hinteren Halsausschnitt ordentlich um den Reißverschluss zu bekommen. Mir wurde dabei in einem Forum toll und sogar mit Fotoanleitung geholfen: Klick. Ich kann es sogar zeigen, jedenfalls von außen (:

KleidDetailReissverschluss1_bNachdem das dann endlich geschafft war blieb wie gesagt nur noch der Saum, welchen ich dann – anders als im Original – auf Knielänge kürzte. Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, ob das tatsächlich die beste Länge für mich ist. Was meint ihr?

Was nehme ich also mit aus diesem Nähprojekt?

Ich liebe Kleider. Und da nicht nur die lockeren Strandkleider sondern eben genau solche. Oben schmal und unten schön weit. Aber: Ich habe wirklich lange dafür gebraucht und in der Zwischenzeit liegt das ganze Zeug immer im Weg rum, da muss ich mir unbedingt etwas überlegen. Auf einem Pinterest Board habe ich allerdings schon eine ganze Menge Schnittmuster gesammelt, welche ich ebenfalls toll finde und irgendwann gerne nähen würde. Beinahe alle entsprechen dem eben genannten Schema: oben schmal, unten weit.

Kleid2_b

P.S. Ich finde das Hände in die Taschen auch beim Kleid echt lässig aussehen! Da gibt es glaube ich geteilte Meinungen (:

12 Kommentare

  1. Pingback: [Nähen] Lady Skater Dress in Blau | Gegenwindundglitzerkram

  2. Pingback: Ich nähe Deer and Doe - Gegenwindundglitzerkram

  3. Pingback: Jahresrückblick und ein frohes neues Jahr! - Gegenwindundglitzerkram

  4. Pingback: [Nähen] mein Lieblingskleidungsstück 2014 - Gegenwindundglitzerkram

  5. Pingback: [Nähen] Lady Skater Dress in Blau | gegenwindundglitzerkram

  6. Hallo liebe Freja,
    das Kleid ist wirklich wunderschön geworden! Steht dir prima und wäre glaube ich auch genau mein eigener Stil… mal im Hinterkopf behalten! ;-)
    Schneiderkreide gibt’s übrigens auch in Pulverform. Manchmal online sogar in großen 100g-Beuteln für nur 5 Euro… Ich habe solche für mein Kreiderädchen und werde den Beutel wohl auch noch an meine Kinder weitervererben *gg*
    Liebe Grüße
    von Melanie

    • Oh, danke danke danke (: das freut mich so zu hören, wenn sich die Arbeit tatsächlich ausgezahlt hat.
      Klasse, da werd ich gleich mal schauen und mir ein Paket Kreide besorgen, der letzte Rest war auch immernoch von meiner Grossmutter, das Original was mit dabei war.

      Liebste Grüsse, Freja

  7. Hallo Freja! Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Dir ist das Kleid ist wirklich gut gelungen, ich mag Kleider mit solchen lässigen Taschen auch sehr gerne. Auf meine To-Do Liste steht eigentlich auch noch „ein Kleid nähen“ vermerkt, aber dass ich das auch nur ansatzweise so hinkriege wie du, bezweifle ich, haha….
    Liebe Grüße

    • Hallo Josephine, das ist gar nicht so schwer ein Kleid zu nähen. Geduld und nicht zu viel Perfektionismus (oder mal 2 Wochen nicht hinsehen) und du wirst das auch schaffen (: einfach der Anleitung folgen und sich sonst irgendwie Hilfe holen.
      Ich wäre auf jeden Fall gespannt, wie dein Kleid aussehen würde
      Alles Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.